Das fotografische Bild. Schreiben über Fotografie

SS 2007: Hauptseminar (Blockseminar ohne Leistungsnachweis) an der HU Berlin

Fotografien sprechen wie kaum eine andere Kunstform den zeitgenössischen Betrachter an. Sie enthalten vorgefundene, aber auch vom Fotografen erarbeitete visuelle Strukturen. Licht und Schatten, Unschärfe und Schärfe, Präzision und Zufall, Beiläufiges und im Verschwinden Begriffenes fordern zu einer Wahrnehmung auf, die Versunkenheit und Erwachen als ästhetisches Moment miteinander verbindet. Neben der Analyse von Text-Bild-Kombinationen in der Literatur und theoretischen Beiträgen zur Fotografie soll auch der Versuch gemacht werden, anhand von Fotografie-Bänden das Sprechen und Schreiben über Fotografie zu erarbeiten. Fotografien zeigen, was zu einem bestimmten Zeitpunkt zu sehen ist und führen dem Betrachter eine eigene Perspektive vor Augen. Diese nonverbalen Strukturen können über die Fotografie auch als Bildmaterial für das Formulieren eines Textes fruchtbar gemacht werden, der die Gabe der eigenen sprachlichen Möglichkeiten auslotet, intensiviert, erweitert.

Bitte lesen und anschaffen:
  • Roland Barthes: Die helle Kammer. Frankfurt am Main 1985

Ein Reader mit Texten wird zu Beginn des Semesters bereit gestellt, Fotografie-Bildbände in guter Abbildungsqualität für die praktischen Übungen (Liste wird ausgegeben, Vorschläge erwünscht) müssen für das Seminar aus den Berliner Bibliotheken entliehen werden. Zu Semesterbeginn finden Sie hier genauere Ausführungen.

Bitte benutzen Sie zur Anmeldung das Anmeldeformular.

Ein benoteter Schein kann in diesem HS nicht erworben werden, wohl aber ein Teilnahmeschein.

Seminarplan

Alle Texte befinden sich vollständig oder in Auszügen im Reader (176 Seiten), der in der Institutsbibliothek für Sie zum Kopieren bereitliegt. Zusätzlich liegen für diejenigen, die sich Barthes: „Die helle Kammer“ nicht anschaffen, 10 Seiten (Barthes 1-10) zum Kopieren aus.

Zur leichteren Orientierung: Die Zahl (R xy) hinter dem Autorennamen auf dem Seminarplan gibt die Position im Reader an, wie sie dort im durchnummerieren Inhaltsverzeichnis zu finden ist.

Block 1 (18. / 19. Mai 07)

Einführung

Geschichte der Fotografie

  • Klassiker: William Fox Talbot (R 1) Bayard (R 4) Barthes (Barthes 1-10) Benjamin (R 2)
  • Zeitgenössische Antworten: Wenders (R 5) Sugimoto (R15) Durand (R 12)

Positionen von Fotografen zur eigenen Arbeit

Stieglitz (R 9) Cartier-Bresson (R 7, R 8) Baudrillard (R 13, R 14)

Bitte lesen Sie neben dem Buch von Barthes, um einen kleinen Einblick in die Fotografiegeschichte zu bekommen, auch den Aufsatz von Jocks: Der Gebrauch der Fotografie (R 10)

Block 2 (08. / 09. Juni 07)

  • bei Bedarf: Fortsetzung der Textbesprechung aus Block 1
  • Kunstphilosophische und ästhetische Fragestellungen: Snyder (R 22) Böhme (R 23) Wolfart (R 24) Seel (R 25) Lobsien (R 26)
  • Besprechung ausgewählter Fotografiebände aus eigenen Beständen oder der Kunstwissenschaftlichen Bibliothek (Wochenendentleihe Freitag)

Block 3 (15. / 16. Juni 07)

  • bei Bedarf: Fortsetzung der Textbesprechung Block 2
  • Literatur und Fotografie: Tucholsky (R 16) Berger (R 17) Kerouac (R 19) Sebald (R 20) Rutschky (R 18)

Literaturliste

Quellensammlungen, Lexikon
  • Baier, Wolfgang (Hg.): Quellentexte zur Geschichte der Fotografie. München 1977
  • Kemp, Wolfgang, v. Amelunxen, Hubertus (Hg.): Theorie der Fotografie I-IV (1839-1995). München 2006
  • Koetzle, Hans-Michael (Hg.): Das Lexikon der Fotografen. München 2004
  • Wiegand, Wilfried (Hg.): Klassische Bekenntnisse zu einer neuen Kunst. Ffm 1981
Literatur und Fotografie
  • Koppen, Erwin: Literatur und Photographie. Über Geschichte und Thematik einer Medienentdeckung. Stuttgart 1987
  • Krauss, Rolf H. : Photographie & Literatur. Zur photographischen Wahrnehmung in der deutschsprachigen Literatur des neunzehnten Jahrhunderts. Ostfildern 2000
  • Berg, Ronald: Die „Ikone“ des Realen. Zur Bestimmung der Photographie im Werk von Talbot, Benjamin und Barthes. München 2001
Fotografie und Kunst
  • Peters, Ursula: Stilgeschichte der Fotografie in Deutschland 1839-1900. Köln 1979
  • Stelzer, Otto: Kunst und Photographie. Kontakte, Einflüsse, Wirkungen. München 1978
  • kunstforum international Bd. 171 (2004): Der Gebrauch der Fotografie
  • kunstforum international Bd. 172 (2004): Das Ende der Fotografie
Fotografiegeschichte/ Fotografietheorie
  • Amelunxen, Hubertus: Die aufgehobene Zeit. Die Erfindung der Photografie durch William Henry Fox Talbot. Berlin 1989
  • Brauchtisch, Boris von: Kleine Geschichte der Fotografie. Stuttgart 2002
  • Frizot, Michel (Hg.): Neue Geschichte der Fotografie. Köln 1998
  • Koetzle, Hans-Michael: Photo Icons. Die Geschichte hinter den Bildern. Bd. 1 (1827-1926); Bd.2 (1928-1991) Köln 2002
  • Scheurer, Hans Jürgen: Zur Kultur- und Mediengeschichte der Fotografie. Köln 1987
  • Stiegler, Bernd: Philologie des Auges. Die photographische Entdeckung der Welt im 19. Jahrhundert. München 2001
  • Stiegler, Bernd: Theoriegeschichte der Photographie. München 2006
  • Stiegler, Bernd: Bilder der Photographie. Ein Album photographischer Metaphern. Ffm 2006
  • Wolfgang Kemp: Foto-Essays. Geschichte und Theorie der Fotografie. Erweiterte Ausgabe München 2006
  • Wolf, Herta (Hg.): Paradigma Fotografie. Fotokritik am Ende des fotografischen Zeitalters. Frankfurt am Main 2002
  • Wolf, Herta (Hg.): Diskurse der Fotografie. Fotokritik am Ende des fotografischen Zeitalters. Frankfurt am Main 2003
Klassiker der Fotografietheorie
  • Walter Benjamin: Kleine Geschichte der Photographie. In: Medienästhetische Schriften. Frankfurt am Main 2002
  • Roland Barthes: Die helle Kammer. Bemerkung zur Photographie. Übersetzt von Dieter Leube. Frankfurt am Main 1989
  • Susan Sontag: Über Fotografie. Aus dem Amerikanischen von Mark W. Rien und Gertrud Bruch. Frankfurt am Main 1980