Walter Benjamin

WS 2006/07: Hauptseminar (Blockseminar ohne Leistungsnachweis) an der HU Berlin

Medientheoretiker und Kulturhistoriker, Literaturkritiker, Philosoph und Verfasser von Prosaminiaturen - mit Walter Benjamin begegnen wir einem faszinierenden Denker, der zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts in wegweisender Form auf Probleme der Moderne aufmerksam gemacht hat. Bis heute kommt kaum eine medientheoretische Arbeit aus ohne eine Referenz an Benjamins „Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ und seine „Kleine Geschichte der Photographie“. Ob „Aura“, „Flaneur“ „Schwellenkundiger“, „profane Erleuchtung“ oder „Engel der Geschichte“ - Benjamins Denkfiguren sind tief im kulturgeschichtlichen Diskurs verankert. Kleine Prosatexte, aber auch zentrale Begriffe und Überlegungen Benjamins aus den theoretischen Schriften werden Gegenstand des Seminars sein. Neben den klassischen medientheoretischen Schriften Benjamins sollen die „Berliner Kindheit um 1900“, einige Schriften zum Rausch, sowie Auszüge aus dem „Passagen-Werk“ diskutiert werden.

Wir beginnen mit der „Berliner Kindheit um 1900“.
Bitte lesen und anschaffen:
  • Walter Benjamin: Berliner Kindheit um 1900 (1938) Fassung letzter Hand. Nachwort. von Theodor W. Adorno. Frankfurt am Main 1992
  • Walter Benjamin: Medienästhetische Schriften. Nachwort von Detlev Schöttker. Frankfurt am Main 2003 (wir werden das „Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ und die „Kleine Geschichte der Photographie“ behandeln)

Ein Reader liegt zum Kopieren aus. Er umfasst 64 Seiten. Sie finden ihn im Sekretariat des Instituts für deutsche Literatur bei Frau Krull, Raum 3.529. Geöffnet ist Mo-Do 8-15 Uhr, Freitags nur 8-13 Uhr. Bitte bringen Sie ihn bereits zur ersten Stunde mit, ebenso wie die "Berliner Kindheit. Fassung letzter Hand".

Bitte benutzen Sie zur Anmeldung das Anmeldeformular.

Ein benoteter Schein kann in diesem HS nicht erworben werden, wohl aber ein Teilnahmeschein.

Seminarplan "Walter Benjamin"

Block 1 (21./22. Oktober 06)

Einführung
Texte aus der „Berliner Kindheit“ und Vergleich der Fassungen
  • Schwerpunkte auf: Tiergarten – Loggien – Mummerehlen -Kaiserpanorama -Telefon – Blumeshof 12 - Das Bucklichte Männlein – Der Strumpf (Fassung letzter Hand, ältere Fassungen s. Reader)
  • sowie: Auszüge „Berliner Chronik“ (Reader)

Block 2 (10./11. November 06)

Die Welt des Rausches, der Flaneur und das Passagen-Werk - Texte
  • Pariser Passagen
  • Erinnerung an eine Straße (Kracauer)
  • Haschisch in Marseille
  • Myslowitz -Braunschweig- Marseille
  • Auszüge aus Konvolut N Passagen- Werk zur Erkenntnistheorie (alle Texte im Reader)

Block 3 (17./18. November 06)

Medientheoretische Texte
  • gegebenf. Konvolut N Fortsetzung- (Reader) „Kleine Geschichte der Fotografie“ mit Exkurs in die Fotografiegeschichte „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ (in: Medientheoretische Schriften)
  • Wim Wenders: Wintermärchen
  • Über den Begriff der Geschichte

Kleine Literaturauswahl zu Walter Benjamin

Monographien

  • Norbert Bolz, Willem van Reijen: Walter Benjamin. Frankfurt, New York 1991
  • Norbert Bolz, Bernd Witte (Hg.): Passagen. Walter Benjamins Urgeschichte des XIX. Jahrhunderts. München 1984
  • Stefan Bub: Sinnenlust des Beschreibens. Mimetische und allegorische Gestaltung in der Prosa Walter Benjamins. Würzburg 1993
  • Susan Buck-Morss: Dialektik des Sehens. Walter Benjamin und das Passagen-Werk. Frankfurt am Main 2000
  • Fürnkäs, Josef: Surrealismus als Erkenntnis. Walter Benjamin – Weimarer Einbahnstraße und Pariser Passagen. Stuttgart 1988
  • Andrea Gnam: Die Bewältigung der Geschwindigkeit. Robert Musils Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“ und Walter Benjamins Spätwerk. München 1999
  • Alexander Honold: Der Leser Walter Benjamin. Bruchstücke einer deutschen Literaturgeschichte. Berlin 2000
  • Eckhardt Köhn: Straßenrausch, Flanerie und kleine Form. Versuch zur Literaturgeschichte des Flaneurs bis 1933. Berlin 1989
  • Walter Menninghaus: Schwellenkunde. Walter Benjamins Passage des Mythos. Frankfurt am Main 1986
  • Michael Schaper: Der gläserne Himmel. Die Passagen des 19. Jahrhunderts als Sujet der Literatur. Frankfurt 1988
  • Manfred Schneider: Die erkaltete Herzensschrift. Der autobiographische Text im 20. Jahrhundert. München, Wien 1986
  • Rüdiger Severin: Spuren des Flaneurs in deutschsprachiger Prosa. Frankfurt am Main, Bern, Nex York, Paris 1988
  • Detlef Schöttker: Konstruktiver Fragmentarismus. Form und Rezeption der Schriften Benjamins. Frankfurt am Main 1999
  • Anna Stüssi: Erinnerung an die Zukunft. Zu Walter Benjamins "Berliner Kindheit um Neunzehnhundert". Göttingen 1977
  • Marleen Stoessel: Aura. Das vergessene Menschliche. Zur Sprache und Erfahrung bei Walter Benjamin. Müchen, Wien 1983

Aufsatzsammlungen

  • Benjamins Begriffe. Hrsg. von Michael Opitz und Erdmut Wizisla. Frankfurt am Main 2000
  • Schrift. Bilder. Denken. Walter Benjamin und die Künste. Hg. v. Detlev Schöttker. Frankfurt am Main 2004
  • Walter Benjamins Medientheorie. Hrsg. v. Christian Schulte. Konstanz 2005

Bibliographien

  • Literatur über Walter Benjamin. Kommentierte Bibliographie 1983-1992. Hrsg. v. Reinhard Markner und Thomas Weber. Hamburg 1993
  • Walter Benjamin. Eine kommentierte Bibliographie. Hrsg. v. Momme Brodersen. Morsum 1995
  • Walter Benjamin. Eine Bibliographie. Hrsg v. Klaus-Gunther Wesseling. Nordhausen 2003