Sie befinden sich hier

Inhalt

WS 2014/15: Seminar (Blockseminar) an der Kunsthochschule Mainz

Theorie und Geschichte der Fotografie 1910-1970

In den Jahrzehnten zwischen 1910 und 1970, die im Fokus des Seminars stehen (mit kleinen Ausblicken zurück und nach vorn), gelingt es der Fotografie, sich auf die besondere Qualität und die eigenen Darstellungsformen des Mediums zu besinnen. Positionen und Fotograf_innen des Neuen Sehens, der Bauhausfotografie, des Surrealismus, von Sachlichkeit und Documentary Style, Street Photography oder Subjektiver Fotografie werden im europäischen und amerikanischen Kontext vorgestellt und diskutiert. Einflussreiche Betrachtungen von Theoretikern wie Walter Benjamins Ausführungen zum „optisch Unbewußten“ und der „Fotografie als Tatort“, aber auch Statements von Fotografen wie z.B. Henri Cartier-Bressons Hinweis auf die Bedeutung des „entscheidenden Augenblicks“ werden zu Rate gezogen.

Neben gemeinsamen Diskussionen im Plenum und Referaten (Präsentationen) zu ausgewählten Fragestellungen aus der Fotografiegeschichte werden wir auch kleine Texte zu Fotobüchern verfassen, in denen das Erlernte zur freien Darstellung findet.

Bitte anschaffen: Texte zur Theorie der Fotografie. Hrsg. v. Bernd Stiegler. Stuttgart 2010 (reclam)

Zur Lektüre empfohlen: Stephen Shore: The Nature of Photographs. (dt. Das Wesen der Fotografie). NY, Phaidon 2007 (aus der Sicht des Fotografen)

Ein Reader mit Textauszügen zum Selbstausdrucken wird zu Semesterbeginn auf jogustine bereitgestellt. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontextspalte

Termine

  • 07. November 2014 - 9:45 bis 13:35 Uhr
  • 12./13. Dezember 2014 - 9:45 bis 13:35 Uhr
  • 09./10. Januar 2015 - 9:45 bis 13:35 Uhr