Sie befinden sich hier

Inhalt

WS 2003/04: Hauptseminar (Blockseminar) an der TU Darmstadt

Die Sechziger Jahre: Literatur und Film

Stagnation und Revolte, Lust an der Provokation und Suche nach neuen ästhetischen Ausdrucksformen bestimmen die Atmosphäre der sechziger Jahre. Die Kunst öffnet sich zum Alltag, im Film wird mit Nouvelle Vague und Autorenfilmen das Erzählkino verabschiedet. Das Leben in der materiell prosperierenden, wiewohl ermatteten Nachkriegsgesellschaft wird von Tagträumen und visuellen Phantasien beflügelt: Autoren wie Filmemacher erfinden eindrucksvolle Gesten des Ausbruchs, die durch intellektuelle Irritation ästhetisches Vergnügen bereiten. Ein ambivalenter Realismus, der das beschreibt, was "das Straßenbild" zunächst nicht zeigt, wie es bei Uwe Johnson heißt, verbindet Oberfläche und Analyse, Witz und die Lust an der Vermischung von dokumentarischem Material mit erfundenen Geschichten. Das Seminar wird an Beispielen aus Film und Literatur neue Sehweisen aufzeigen, die prägend für die Kultur der zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geworden sind.

Filme

  • Godard: Außer Atem ( A bout de souffle) (1959)
  • Alexander Kluge: Abschied von Gestern (1966)

Literatur

  • Uwe Johnson: Das dritte Buch über Achim. Ffm 1961;
  • Wolfgang Hildesheimer: Tynset. Ffm 1965; Ffm 1966;
  • Peter Handke: Publikumsbeschimpfung In: Stücke 1, Ffm 1972

Essays

  • Christian Enzensberger: Größerer Versuch über den Schmutz, München 1968

Bitte besorgen Sie sich U. Johnson: "Das dritte Buch über Achim", lesen Sie den Roman und bringen sie ihn zur ersten Veranstaltung mit. Für die dritte Veranstaltung bitte Hildesheimers "Tynset" besorgen und lesen.

Anmeldung im Sekretariat.

Kontextspalte

Termine und Veranstaltungsort

Freitags jeweils 14.45 - 18.45

  • 28.11.2003
  • 12.12.2003
  • 09.01.2004
  • 23.01.2004

Raum 100