Sie befinden sich hier

Inhalt

SS 2010: Hauptseminar (Blockseminar ohne Leistungsnachweis) an der HU Berlin

Walter Benjamin

Medientheoretiker und Kulturhistoriker, Literaturkritiker, Philosoph und Verfasser von Prosaminiaturen - mit Walter Benjamin begegnen wir einem faszinierenden Denker, der im frühen zwanzigsten Jahrhundert in wegweisender Form auf Probleme der Moderne aufmerksam gemacht hat. Bis heute kommt kaum eine medientheoretische Arbeit aus ohne eine Referenz an Benjamins „Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ und seine „Kleine Geschichte der Photographie“. Ob „Aura“, „Flaneur“ „Schwellenkundiger“, „profane Erleuchtung“ oder „Engel der Geschichte“ - Benjamins Denkfiguren sind tief im kulturgeschichtlichen Diskurs verankert. Kleine Prosatexte, aber auch zentrale Begriffe und Überlegungen Benjamins aus den theoretischen Schriften werden Gegenstand des Seminars sein. Neben den klassischen medientheoretischen Schriften Benjamins sollen die „Berliner Kindheit um 1900, einige Schriften zum Rausch, sowie Auszüge aus dem „Passagenwerk“ diskutiert werden.

Wir beginnen mit der „Berliner Kindheit um 1900“.

Bitte anschaffen und lesen

  • Walter Benjamin: Berliner Kindheit um 1900 (1938) Fassung letzter Hand. Nachwort. von Theodor W. Adorno. Frankfurt am Main 1992
  • Walter Benjamin: Medienästhetische Schriften. Frankfurt am Main 2003. Nach-wort von Detlev Schöttker. (wir werden das „Kunstwerk“ und die „Kleine Geschichte der Photographie“ behandeln)

Ein Reader wird bereitgestellt. Bitte kopieren Sie ihn und bringen Sie ihn zu jeder Veranstaltung mit.

Ein benoteter Schein kann in diesem HS nicht erworben werden, wohl aber ein Teilnahmeschein.

Kontextspalte

Räume und Termine

Termine:

  • Block 1: Freitag, 07. Mai + Samstag, 08. Mai 2010
  • Block 2: Freitag, 14. Mai + Samstag, 15. Mai 2010
  • Block 3: Freitag, 04. Juni + Samstag, 05. Juni 2010

Raum:

  • jeweils DOR 24, 1.505

Uhrzeit:

  • Freitag jeweils 14-18 Uhr
  • Samstag jeweils 09-14 Uhr